Stadtmadonna kehrt in die Rathausnische zurück

Stadtmadonna kehrt in die Rathausnische zurück

Am Mittwoch, dem 05. Mai 2004, sorgten Pastor Wilhelm Brusis, Heimatbundvorsitzender Friedhelm Ackermann, Bürgermeister Hans-Josef Vogel und Propst Dr. Achim Funder für die Rückkehr der Arnsberger Stadtmadonna, an ihren Platz in der Nische des Alten Rathauses.

Über hundert Arnsberger nahmen an der kleinen Feierstunde vor dem Rathaus teil, zu der der Heimatbund eingeladen hatte.

Im Rahmen einer kleinen Maiandacht verlieh Propst Dr. Funder seiner Freude darüber Ausdruck, dass die Arnsberger die Madonna nicht vergessen hätten und trug eine Strophe aus dem Gedicht von Karoline Keßler vor, in der es heißt:

So ist sie stumm, doch weise,
ein Eichenholz voll Herz,
sie ist die Kraft, die Schönheit,
ein Trost für jeden Schmerz.

Friedhelm Ackermann bedankt sich im Namen des Arnsberger Heimatbundes bei allen, die zur Restaurierung der Nische und des uralten Gitters am Rathaus beigetragen haben.
v.l.: Propst Dr. Funder, AHB Geschäftsführer Ferdi Reuther, Vorsitzender Friedhelm Ackermann, Pastor Wilhelm Brusis und Ted Jones von der Westfalenpost