Osterfeuer am 04. April 2021 abgesagt!

Osterfeuer am 04. April 2021 abgesagt!

Nach ausführlichem Abwägen sieht sich der Arnsberger Heimatbund aufgrund der Corona-Situation leider gezwungen, das traditionelle und sehr beliebte Arnsberger Osterfeuer auch in diesem Jahr abzusagen. „Das ist extrem traurig, aber wir müssen hier unserer Verantwortung gegenüber den Bürgern gerecht werden. Und für unser Osterfeuer ist es vor dem Hintergrund der Pandemie einfach noch zu früh,“ stehen Heimatbund-Vorsitzender Werner Bühner und Peter Hansknecht als Chef des Heimatbund-Osterfeuerausschusses einmütig hinter dieser Entscheidung.„Unser Vorgehen,“ so Werner Bühner, „hat auch die Zustimmung des Bürgermeisters Ralf Paul Bittner gefunden, der ebenfalls nicht davon ausgeht, dass bis Anfang April noch großartige Lockerungen der Lockdown-Regeln zu erwarten sind.“

Der Heimatbund, sagt Werner Bühner, habe sich angesichts der Tradition und der vielen Fans des Osterfeuers die Absage nicht leicht gemacht. „Doch über tausend Menschen zusammen allein auf dem Kreuzberg, wo das Osterfeuer abgebrannt wird, das geht absolut nicht.“ Man habe zwar über eine Absperrung des Areals diskutiert, aber dies bedeute einen enormen technischen Aufwand. „Außerdem hätten wir dann angesichts der vielen Zuwegungen und des umgebenden Waldes auch keine Gewähr, dass eine Ab­sperrung überhaupt das erwartete Ergebnis zeigen würde.“ Und daher halte man es nicht für möglich, Menschen an diesem Abend vom Besuch des Kreuzbergs abzuhalten.

Zudem spräche noch ein zweiter Faktor dagegen. „Denn viele Menschen kommen unter anderen stets auch auf dem Schlossberg, auf dem Lüsenberg bis hinauf zur Rumbecker Höhe zusammen, um das Osterfeuer erleben zu können.“ Treffen, die bei einer Durchführung der Feuers nicht zu verhindern wären. „Denn die Unvernunft ist einfach noch viel zu groß.“ Sehr traurig ist auch Osterfeuerausschuss-Vorsitzender Peter Hansknecht, dessen Familie mit der Ausrichtung der Traditionsveranstaltung seit ewigen Zeiten in verantwortlicher Weise eng verbunden ist. „Aber es geht nicht anders, denn wir dürfen nicht mit der Gesundheit der Leute spielen. Da stehen wir als Heimatbund in der Verantwortung, so schade es auch ist.“

Des Weiteren, so Peter Hansknecht, müsse man an die langen und intensiven Vorbereitungen im Vorfeld des Osterfeuers denken. „Wir können in einer Zeit der reduzierten Kontakte nicht die Osterfeuer-Sammler von Tür zu Tür schicken.“ Und beim Aufbau des Feuers selbst müssten die dafür erforderlichen Helfer unmittelbar Seite an Seite arbeiten, „weil diese Arbeiten nicht bei Abstand funktionieren und zudem mit einer FFP2-Maske auch niemandem zuzumuten sind.“ Dennoch bleibt die Zuversicht, den Arnsbergern noch in diesem Jahr eine attraktive Alternative zum Osterfeuer in welcher Form auch immer anzubieten. „Vielleicht,“ hofft Werner Bühner, „ist die Situation im Herbst ja schon deutlich besser.“ Und falls nicht, „dann wird das Osterfeuer 2022 ganz besonders schön,“ sagt Peter Hansknecht.

Peter Hansknecht (links) und Werner Bühner vom Heimatbund-Vorstand