Ferdi Reuther †

Ferdi Reuther †

Für uns alle unfassbar und nach menschlichem Ermessen viel zu früh, wurde unser Freund Ferdi Reuther am 15. August 2007 im Alter von nur 68 Jahren wenige Tage nach dem Tod seiner lieben Frau aus unserer Mitte abberufen.

Ferdi setzte sich sehr gerne für seine sauerländische Heimat und seine Stadt Arnsberg ein und wurde daher bereits 1967 in den Vorstand des Heimatbundes gewählt, dessen Geschäftsführung er 1973 übernahm. In seiner 40jährigen Tätigkeit prägte er das Leben des Arnsberger Heimatbundes.

„Ferdi Reuther war ein Echter“, sagte Pastor Michael Schmitt und sprach damit allen Arnsbergern und vielen Freunden und Bekannten im Sauerland sozusagen ‚aus der Seele’. Denn Ferdi hatte es sich ganz selbstverständlich zur Aufgabe gemacht, Ideen und Anregungen für die Arbeit im Heimatbund aufzunehmen und Vorschläge für deren Umsetzung zu erarbeiten. Besonders am Herzen lagen ihm die Brauchtumspflege, wie das jährliche Osterfeuer und der Erhalt zahlreicher auch kleiner Denkmäler in unserer Stadt, von denen er sicher sein konnte, dass sie von vielen Bürgern sehr geschätzt werden.

Im Nachruf schrieben wir ebenso: Ferdi Reuthers freundliche Art und sein Verständnis für die Sorgen und Anliegen unserer Heimatfreunde ließen ihn zu einem gefragten Ansprechpartner werden (…). Im täglichen Leben auf dem Schreppenberg, in der Altstadt und weit darüber hinaus hieß es dann: „Wenn Du einen guten Rat brauchst, solltest Du erstmal Reuthers Ferdi fragen.“

In den vergangenen Monaten haben uns viele Heimatfreunde immer wieder bestätigt, wie vorbildlich das Wirken unseres Geschäftsführers Ferdi Reuther war. Darum ist es für uns selbstverständlich in seinem Sinne weiter zu arbeiten.